Symptomatisch

image_pdfimage_print

Nur 2030 Google-Hits bei „Karrieredenken krankhaft“

3.510.000 Treffer bei „Sich durchsetzen“

30.900.000 Treffer bei „Erfolg“

Symptomatisch?

Wer sich in dem Ganzen verstrickt hat, dem ist folgendes Buch zu empfehlen:

Warnsignale des Körpers“ Körperliche Beschwerden ganzheitlich erkennen und heilen. (Ausführliche Buch-Vorschau.)

Denn wir lösen nicht, was wir nicht erkennen.

2 Gedanken zu „Symptomatisch“

  1. Das Buch scheint ja eine recht uebersichtliche Zusammenfassung von Gesundheitstipps zu sein. Danke fuer den Tipp.

    Zu Deinen Beispielen: Dein Anliegen kann ich vollkommen nachvollziehen, bloss weiss ich nicht, ob die Beispiele so gluecklich gewaehlt wurden: Lange und spezielle Suchbegriffe findet man nun einmal generell seltener als einzelne, allgemeine Worte wie „Erfolg“.
    Ich weiss nicht, ob Google da ein guter Ratgeber ist, denn ob ich gegen „Erfolg“ und „Karriere“ schreibe oder dafuer, ist Google vollkommen egal. Beide Male gibt es einen Hit bei dem Schlagwort. Die Stimmung im Netz durch googlen herauszufinden finde ich daher immer ein wenig fragwuerdig.

  2. Hi Stephan, okay, ich geb zu, ich hab die letzten beiden Suchbegriffe absichtlich etwas zu Gunsten meiner Aussage gedreht. „Erfolg“ ist sehr allgemeingültig und letztendlich auf alles zu beziehen.

    Es war mir zuerst beim Googlen zufällig aufgefallen. „Huch, da sind ja nur 2000 Treffer bei meiner Suchanfrage, warum so wenig?“ Gibt es womöglich niemanden, der darüber nachdenkt?

    Außerdem stelle ich fest, dass es zu sehr vielen Themen über die schreibe, so gut wie gar kein Suchaufkommen gibt (z.B. Philosophie, Gleichberechtigung, Kurzgeschichten). (Bzw. werden diese Themen von anderen Seiten eher gefunden und repräsentiert, das ist also auch ein marketingtechnisches Problem). Wenn mein Blog gefunden wird, dann immer nur über sehr spezielle und schmalbandige Anfragen, z.B. über den Easyputz-Artikel oder auch dieses „Mafia Wars“-Spiel auf Twitter Facebook.

    Meine Theorie ist ganz einfach, dass man rückwirkend über die Häufigkeit und Bedeutung von Suchanfragen zumindest mal eine Tendenz für wichtige Meinungsthemen der Menschheit evaluieren oder abschätzen kann.

    Bei Twitter heißt das ja „Trending topic“ und es verrät sehr viel über die jeweiligen Hauptthemen, die gerade so durch die Runde geistern.

    Viele Grüße,
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud