4 Gedanken zu „Das Gute am Frauenfußball?“

  1. Als ich mir heute mittag einen Eisbecher gegönnt habe, da ist ein grosser Bus mit Werbung von der Fussball-WM um die Ecke gebogen. Ein Bus aus Frankreich. Ich denke, das war die französische Mannschaft auf dem Weg zu ihrem Quartier (ein paar der Mannschaften beziehen hier in Heidelberg Quartier).

  2. oh, das ist aber schön, das wusste ich gar nicht. ich werde mir einen Teil der Spiele auf jeden Fall auch anschauen. Die Qualifikationen schaue ich grundsätzlich nicht (auch bei den Männern)..aber die WM im eigenen Land, das ist doch was!

    Guckst du auch?

    mfg, Julia

  3. Oh, ich gucke wahrscheinlich nicht. Fussball interessiert mich im Moment nicht so besonders. War schon bei der letzten WM oder EM oder was das war (hab’s schon vergessen) so. Das kommt und geht, das ist verschieden.
    Ich setze mich im Moment lieber mit Anselm Grün und Eugen Drewermann auseinander. Endlich mal eine Theologie, die ich verstehe und die lebenswert ist (und nicht diskriminierend oder so etwas).
    Und ich arbeite fleissig an mir selbst, mir ein dickes Fell wachsen lassen, weil ich so dermassen sensibel bin, dass mir alles aufs Haupt knallt. Wenn Dich das Buch interessiert, das mich dabei sehr unterstützt: „Eine Reise von 1000 Meilen beginnt mit dem ersten Schritt“ von Luise Reddemann.
    Sehr empfehlenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud