Arena

image_pdfimage_print

Deutschland spielt wieder. Nach zwei langen Jahren Fußball-Pause kann man „unsere Jungs“ wieder auf dem Rasen bewundern, wie sie stellvertretend für den Zuschauer Leistung erbringen, sich anstrengen, bis der Schweiß tropft und am Ende hoffentlich siegen.

Fußball ist der deutscheste Sport von allen. Mit Gemeinschaft zum Ziel. Mit Härte zum Erfolg. Durchhalten, bis zum Umfallen, kein Meckern und Jammern zwischendurch. Die Bälle durch Präzision geschossen, der Trainer am Rande anfeuernd, die Spielerfrauen daheim wartend und den umkämpften Mann aufbauend.

Eine kurze Siegespose, männliche Erotik, Bescheidenheit war zu sehen. Der beste Mann von allen, ein tragischer Held, zerrissen zwischen den Fronten und im eigenen Herz, muss er diejenigen besiegen, von denen er einst selbst stand und grau sein Gesicht, beinahe traurig nach dem ersten Treffer.

Doch dann siegt das Kalkül! Es ist nur ein Spiel! Möge der Beste gewinnen! Die Statistik, die Punkte zählen!
Er macht noch einen rein. Kann es nicht lassen. Sein Siegeswille und sein Pflichtbewusstsein dominieren.
Mit dem erlegten Wild fährt er gelassen nach Hause, knallt es den schon wartenden Frauen mit einem Lächeln auf den Tisch und bekommt anschließend sein Fell gekrault.

Fußball ist Männersport. Kampf und Jagd mitten in der Natur. Schonungslos, direkt, archaisch.

Ich liebe diesen Sport.

8 Gedanken zu „Arena“

  1. @ Pluutje: Die Niederlande waren hervorragend! Habe mir das ganze Spiel angeschaut 😉 Ich konnte es kaum fassen, so eine gute Mannschaft zu sehen, die den Deutschen noch eine schwere Konkurrenz sein dürften.

    @ Violine: Echt, Handball ist noch brutaler? Ich dachte, er wäre auch körperlos, so ähnlich wie Basketball?

  2. Handball ist ein ganz brutaler Sport. Guck‘ mal zu, am Besten live. Okay, da wird nicht mit den Füßen gearbeitet, aber trotzdem geht es ganz schön zur Sache. Denk‘ mal allein daran, wie eng die Abwehrspieler um den Kreis stehen. Da braucht es Körpereinsatz, um sich da als Angreifer durchzusetzen.

    Und Basketball ist mitnichten der körperlose Sport, als der er bekannt ist. Da empfehl‘ ich Dir auch, sich das am Besten live anzugucken, wenn Du irgendwo, irgendwie die Möglichkeit dazu hast. Da wird geschoben und gedrückt, dass es eine Wonne ist. Aber ich glaube, das bekommt man besser mit, wenn man nicht von der Fernsehkamera geleitet wird, sondern sich unabhängig die Spieler beim Spielgeschehen angucken kann.
    Aber reingrätschen oder derlei Dinge werden im Basketball tatsächlich nicht gemacht. Und die Schieberei und Drückerei wird zwar nicht immer geahndet, aber immer wieder.

  3. Okay, wenn ich es mal einrichten kann, muss ich das wirklich mal „live“ sehen. Wüsste jetzt auswendig nicht, wo, aber das ließe sich ja herausfinden. Habe in meinem Leben sowieso nur wenige Sportveranstaltungen live angesehen, bin z.B. auch noch nie im Fußballstadion gewesen. Ziehe die körperlose Distanz vorm Fernseher meistens vor! 😉

    Was ist denn eigentlich Dein Lieblingsport, Violine? Machst du selbst auch Sport?

    lg, Julia

  4. Zu Schulzeiten habe ich Basketball gespielt und immer in der 1. Liga in Ulm zugeguckt (die Halle war da regelmäßig proppenvoll und voll die Stimmung).
    Vor ein paar Jahren habe ich Softball (ganz ähnlich wie Baseball, aber kleineres Feld, der Ball ist größer – aber nicht weicher – und es wird anders gepitcht) gespielt.
    Mittlerweile komme ich aber nicht mehr dazu. Ich habe keine Lust, ligamäßig zu spielen, denn da ist man so angebunden. Und hier in HD hat es keine Fanmannschaft, erst wieder in Ladenburg oder Schriesheim. Das wäre dann mit Fahrerei verbunden, und das will ich dann auch wieder nicht.
    Dafür gucke ich mir ab und zu die 2.-Liga-Spiele in Ladenburg an. Das ist dann auch immer gleich eine nette Radtour.

  5. aha, das klingt interessant!

    Basketball hab ich auch immer gemocht, leider war ich dann irgendwann zu klein dafür, als die anderen anfingen, professionell zu spielen.
    In einer Liga würde ich auch nicht spielen wollen, ich glaube, da muss man schon sehr gut sein und bestimmte sportliche Gene haben. Die setze ich regelmäßig eigentlich nur beim Putzen ein. 😉 Wenn ich mal wieder unter die Betten robben muss und mich mit Elan gegen Dreck und Ungeziefer zu Wehr setzen muss. Letztens hab ich mir sogar ein Bluterguss geholt . Und da soll jemand sagen, Hausarbeit wäre nicht gefährlich! 🙂

    Achja, schöne Sportarten zum Selbst-Spielen sind noch Tischtennis und Badminton finde ich.

    Im Fußball bin ich einmal so grob gefoult worden, dass ich danach keine Lust mehr darauf hatte.

  6. Freizeitmäßig Volleyball spielen, das wäre schön. Aber ich bringe einfach die körperlichen Voraussetzungen nicht mit. Ich bin klein, und hoch springen kann ich auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud