Sieben-Gummistiefel

image_pdfimage_print

Gummistiefel-Zeichnung

Oh, ich sehe gerade, das Jahr rennt mit Sieben-Gummistiefeln auf das Ende zu und ich hab seit über einem Monat keinen anständigen Artikel mehr formuliert? Da wird es aber Zeit was zu ändern und ich denke, ich fange gleich mit dem wichtigsten Thema an.. also mal überlegen, was gab es so 2011? Irgendwas wichtiges, was philosophisches? Was für die urdeutschen Bedenkenträger und die political korrekten Aufregungs- und doch wieder vergessen-Medien-Mentalität?

Also, da gab es Fukushima, den schwarz-gelben Atomausstieg, Stuttgart 21- Geplärre, den ersten grünen Ministerpräsidenten im Ländle, Guttenberg & sein fettes Comeback, das dunkelrote Traumpärchen Wagenknecht und Lafontaine, den Niedergang der FDP Richtung Nullinie, es gab den ekelerregenden EHEC-Erreger (wow 11 E’s in drei Worten), es gab die grausligen Anschläge in Norwegen, so bissel Finanzkrise und Euro-Gezerre, Osama bin Laden wurde getötet, Gaddafi ebenfalls, einige Revolutionen in islamisch geprägten Ländern des nahen und fernen Ostens, es gab eine royale Ehe a la carte, ein Pummelchen aus der Kelly-Familiy wird Dancing Star, aber hey, das war doch eigentlich alles NICHTS.

Das ist alles kein Artikel wert, denn das Wichtigste von allem, das war….

*Trommelwirbel*

…..dass „Wetten Dass!“ endet und es keinen Nachfolger gibt! Buhuu! Und ich habe schon gedacht, das hübsch-blöde Blondchen aus der Schweiz zeigt, was in einer echten Feministin steckt und durchbricht die Männer-Machowelt mal für einen Tag lang… wenigstens für einen Tag, bitte! das wird doch nicht so schwer sein… hat man eigentlich je ernsthaft über diese Option nachgedacht?? Berlusconi ist doch auch gegangen (worden) und der weiß, wie man das mit dem Feminismus und den Blondinen im Fernsehen macht.. (süße Verpackung und bittere Botschaft, da können sich die konservativen, biederen deutschen Feministinnen mal eine dicke Scheibe von abschneiden, ach ne, am besten gleich das ganze Brot! )

Aber jetzt DAS! Keiner – will – es – machen! Meine Lieblings-Show, die einzige Sendung, bei der (bevorzugt deutsche) Promis problemlos 10fach recycelt werden können und man den ausländischen Stars zeigen kann, wie bieder und blöd das deutsche Fernsehen eigentlich sein kann.

Buhuu! Ich bin so unendlich traurig.

Wann findet man endlich einen Nachfolger? Nicht, dass die Sendung ganz eingestampft werden muss… das wäre nun wirklich keine Option.

Traurige Nachrichten und ein ereignisreiches 2011. Und drei grippale Infekte in zwei Monaten.

Und kein Schnee. Und noch keine Geschenke. Zeit, den Rückblick zu beenden, bevor es wieder zu tragisch wird.

8 Gedanken zu „Sieben-Gummistiefel“

  1. Das rote Traumpärchen, da hast Du den falschen Mann erwischt. Es ist nicht Gysi, es ist Lafontaine.

    Mein Chef ist froh, dass der Gottschalk weg ist. Hält ihn für einen Menschenverächter.

  2. @ Violine: Stimmt, ist mir gestern auch noch aufgefallen, war aber zu spät zum Ändern. Danke für den Hinweis. Liegt wohl daran, dass ich die beiden so austauschbar finde, optisch wie inhaltlich. (Freudsche Verwechslung)

    Naja über Gottschalk kann man denken, was man will… für mich war er am Ende nur noch der Gummibärchen-Mann. An der Sendung gehalten hat man wohl nur, weil die Quote stimmte, der Rest ist sowieso egal.

    Ich hab vorgestern so einen Jahresrückblick im TV geschaut, und da ist mir aufgefallen, wie eng doch wichtige Themen nehmen Bagatellen platziert sind, als ob es da überhaupt kein Unterschied mehr gibt. Das Fernsehen ist irgendwie sehr einseitig geworden, was die Aufbereitung von Nachrichten angeht, vor allem die privaten Sender.

  3. Julia, der Artikel enthielt so herrlich viel Schalk, wie wärs wenn du DIE neue Juliaschalk wirst? 🙂

    Dann wären wir endlich mal weg von Gott und dürften uns im TV mehr Weiblichkeit erfreuen. *schmunzel*

    Auch meine persönliche Meinung über diesen Gottschalk ist nicht sonderlich positiv. Ich beschreibe ihn gern mit… überheblich… selbstverliebt… arrogant… größenwahnsinnig…

    Die Sendung selbst sollte endlich eingefriedet werden, sie ist doch keine wirkliche Konkurrenz mehr zu den anderen TV Formaten… die Zeiten haben sich geändert… Amen 🙂

    LG
    Alesandra

  4. @ Menachem und Alesandra: Freut mich, dass ihr es lustig fandet. ist aber gar nicht so ernst gemeint, ihn Wahrheit habe ich mich nur vor den schwierigeren Themen gedrückt. 😉

    Was war denn euer Thema des Jahres 2011? Gab es irgendwas, das man näher unter die Lupe nehmen sollte? Etwas diskussions- oder erwähnenswertes?

    viele Grüße,
    Julia

  5. Hhm…, @Julia, es gab schon viele schnelle Jahre in meinem Leben, aber 2011, das sprengt in seiner verflossenen Geschwindigkeit alles bisher dagewesene. Ging es dir anders. Wenn ja – Du Glückliche 🙂

  6. Etwas Diskussionswürdiges? Grübel… übel… da gibts nichts mehr was mir noch einfallen würde, außer vielleicht das es seit 2011 nun 7 Milliarden Menschen auf der Erde gibt !

    Die Menschen in den Entwicklungsländern müssen hungern und wir in Europa wackeln quitschvergnügt in XXL Restaurants um dort 1 Kilosteaks kaufen zu können, wovon die Hälfte wegen Sattfresserei weggeworfen wird.

    Ha… es gab diesmal kein Problemtier was sich in den Wäldern ohne Anmeldung rumgetrieben hat und der Euro.. der wird wohl bald das Zeitliche segnen, aber das schriebst du ja bereits. 🙂

    LG
    Alesandra

  7. @ Menachem: Das Jahr 2011 ging bei mir nicht wesentlich schneller vorbei als die vorherigen Jahre. Naja, ich denke es liegt hauptsächlich an der Zahl und der Bedeutung der Ereignisse, die pro Jahr so auftreten. Allerdings muss ich sagen, dass 2011 eher schwierig gewesen ist und es durchweg viele Probleme und Hürden gab. Es war kein leichtes Jahr, also würde ich eher sagen: Es zog sich wie Kaugummi und ich bin auch froh, dass es jetzt bald vorbei ist. 😉

    @ Alesandra: Gut, du weist auf die Probleme hin, die noch so anstehen. 7 Milliarden Menschen finde ich „zuviel“, vor allem weil es in der letzten Zeit sehr schnell gegangen ist. Die Weltbevölkerung ist beinahe „explodiert“, wenn man sich die Kurven dazu so anschaut. Es ist vor allem dann zuviel, wenn die Probleme mit der Verteilung und der Gerechtigkeit nicht gelöst sind. Vielleicht würde der Planet theoretisch in der Lage sein, soviele Menschen zu tragen…rein praktisch ist es nicht so. Wieviele Menschen hungern weltweit? Ich meinte mich mal an die astronomische Zahl von einer Milliarde erinnert zu haben? (http://www.welthungerhilfe.de/zahlen-hunger-armut.html )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.