Erschöpft

image_pdfimage_print

Wie romantisch die Menschen sich die Liebe vorstellen!
Dabei habe ich die größte Liebe immer dann erlebt, wenn es mir selbst am schlechtesten ging.

Wenn ich nicht mehr weiter wusste, wenn die erbarmungslose Fessel der Depression mal wieder jede Lebendigkeit erstickte. Wenn die Migräne den Kopf explodieren ließ. Wenn ich nur einen langen Tunnel aus Süchten und Ich-Perspektive erlebt habe. Immer dann, wenn es mir am schlechtesten geht, treten Menschen in mein Leben, die alles radikal verändern.

Dann bin ich bereit dafür. Dann kann ich es akzeptieren.

Du entwickelst Dich nicht, wenn es Dir gut geht. Wenn alles supi-dupi ist. Dann gibt es keinen Grund dazu.
Du wirst Dich entwickeln, wenn es Dir schlecht geht.
Wenn Deine Beziehung an einem Ende angekommen ist, z.B. Wenn ihr nur noch streitet, aber euch nicht mehr liebt.
Wenn ihr nichts mehr spürt und nur noch ausbrechen wollt!

Wenn euer Leben stumpf, langweilig und grau geworden ist!
Wenn sich die ersten Spuren des Lebens zeigen. Unerbittlich wird es über dich kommen und dich niederringen.
Der Strahl der Zeit trifft auch Dich!

Wenn Du auf die Uhr schaust und erschrocken bist, wieviel Zeit schon wieder sinnlos vergeudet wurde!
Wenn Du Dir seit Wochen Projekte und Ziele gesetzt hast, aber nichts davon erreicht hast! Weil Du alt bist und keinen Schwung mehr hast! Sieh es endlich ein. Dann brauchst Du jemand neues in Deinem Leben.

Dann wirst Du aufwachen. Dann wirst Du begreifen, dass Du eine neue Perspektive brauchst.
Ein Mensch, der Dich von unten bis oben vollständig umkrempelt.

Es wird ganz leise beginnen. Er wird ein paar Schritte auf Dich zumachen und plötzlich neben Dir stehen.
Er wird dich anlächeln und „hi“ sagen. Und dir schießt das Blut in den Kopf und du findest keine Worte mehr.

Dann ist es der richtige Mensch. Er wird dich verändern. Lass es zu.

Sei nicht fröhlich. Sei traurig und erschöpft! Gib alles und scheitere.
Dann wirst du den richtigen finden.

Ein Gedanke zu „Erschöpft“

  1. Daran habe ich noch nie gedacht. Zu scheitern, um den richtigen Menschen zu treffen.
    das macht doch Hoffnung, daß Krisen für was gut sind. Zumindest für Veränderungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.