image_pdfimage_print

Ein Seemannslied

Page One von Kalkbrenner – irgendwie schön, irgendwie passend zur Jahreszeit und all den vielen, sich vermischenden Ereignissen, die in meinem Kopf einen dumpfen Nebel aus lautloser Traurigkeit und stiller Hoffnung erzeugen…

Ich wünschte nur, es wäre ein wenig länger, man hätte ruhig noch ein paar Strophen dran hängen können. Die Melodie ist so schön traurig-eingängig, eine wunderbare Vorlage für einen minimalistischen Techno-Song.

Page Two, scheint es nicht viel länger zu machen.

Erst der dritte Teil knackt fast die dritte Minute…

Die ganzen Remixe können da nicht mithalten…

Die Piano-Interpretation ist hingegen sehr nett. Bin immer wieder erstaunt, wieviel begabte Künstler sich im Netz tummeln. Und Youtube ist eine tolle Plattform für sie.

Fast so gut (aber nur fast… ) wie “Video Games” von Lana del Rey

bis es wieder gelöscht wird…

So still

Passender Song…

So still … und Lyrics

So laut, die Stunden nach dem Aufschlag als es galt,
das alles, zu erfassen und verstehen und es war,
so laut, das alles was wir dachten nichts als Leere zu uns brachte
so laut und so verloren war es hier,
als Stille bei uns wohnte anstatt Dir.

Arena of Pop 2011

arena_of_pop1

Nicht vergessen, am 9. Juli 2011 findet wieder eine „Arena of Pop“ in Mannheim statt! Mit Besucherzahlen über 100.000 ist es ein guter Versuch, Mannheim als Pop- und Musikstadt noch besser im Bewusstsein der Audiophilen zu verankern. Neben Musikern wie Xavier Naidoo und der bundesweit bekannten Pop-Akademie ist dieses Open-Air Ereignis ein wichtiges Aushängeschild für die Stadt.

Aus Kostengründen wird sie leider nur noch alle zwei Jahre veranstaltet. (Wikipedia ) Als ehemalige Mannheimerin habe ich mir die erste Arena of Pop 2006 natürlich angeschaut und war begeistert, nicht nur deswegen, weil der Besuch kostenlos ist und alles sehr gut organisiert war. Man wird allerdings früh anreisen müssen, um einen Platz direkt vor der Bühne zu bekommen und sollte ein wenig unempfindlich gegen große Menschenmassen sein.. der Platz vor dem Schloss ist zwar groß, aber mit den vielen Menschen wird es dann doch eng. 2006 hatten sie Videoleinwände aufgestellt, so dass man theoretisch auch mit einem Platz am Rande zufrieden sein könnte. Es sei denn, ihr wollt den Atem der KünsterInnen hautnah auf euren Körper spüren und euer Trommelfell einer mehrstündigen Belastungsprobe unterziehen…

Top-Acts für dieses Jahr sind Ricky Martin, Sunrise Avenue und Laith Al-Deen.

Mehr Infos gibt es hier: http://www.mannheim.de/nachrichten/arena-pop-am-9-juli

1 2 3 4 5 7