Sunny Tuesday

image_pdfimage_print

Oh heute lief alles viel besser. Es war so schönes Wetter, ich habe einen Spaziergang gemacht. Bin früh und rechtzeitig aufgestanden, herrlich, diese Kraft. Hm auf dem Land ist die Luft hervorragend, ich liebe es, fühle mich wie im Urlaub. So schön!

Mein Mann ist sehr nett und ich liebe ihn wie am ersten Tag. Wir haben tiefschürfende Gespräche und jeder Tag läuft anders, abwechslungsreich, herausfordernd. Ich liebe die Aufgaben, die man mir stellt, ich liebe es über alles nachzudenken, ich liebe mein Blog und die Besucher, die unendliche Freiheit, die ich habe und gerne mit anderen teilen will.

Ich liebe meine Zweifel, meinen Glauben, der mich jeden Tag neu prüft und kitzelt, der mich ironisch anschaut und die dümmsten Dinge hervorbringt, über die ich manchmal nur lachen kann! Ich liebe die stillen Besucher, ich liebe die Unbekannten, neue Menschen, die ich nicht kenne, treten in mein Leben und wieder hinaus. Ich bin nicht traurig darüber. Es ist halt so! Es ist das Leben.

Oh wie ist das Leben heute schön!

Schon beim Duschen merkte ich, dass es ein phänomenaler, guter Tag werden wird und wie das Wasser auf mich herunterfloss, wusch ich gleichzeitig meine Sorgen ab und heraus kam eine duftende und fröhliche, junge Julia.

Auf dem Wanderweg habe ich unseren Nachbarn getroffen, wie er fleißig den Weg mit Schotter ebnete. Ein tüchtiger, fleißiger Mensch, der immer freundlich grüßt und zwei sehr nette Kinder hat.

Ein traurig dreinblickender, dunkelhäutiger Mensch saß auf der Bank und sonnte sich. Ich habe ihn freundlich gegrüßt. Er sah traurig und einsam aus, aber beim Grüßen hellte sich sein Blick wenigstens ein wenig auf.

Später sauste ich drinnen hin- und her und spielte Radio-Restauratorin. Ich habe so ein uraltes Radiogerät, das ich bei Ebay verkaufen will. Ich brauche es nicht mehr. Jeden Winkel habe ich gereinigt, geputzt, keine Staubflocke war vor mir sicher. Dann die Daten erfasst, Anschlüsse geprüft, Fotos gemacht, Kartons rausgesucht, alles gewogen, Maße genommen.
Porto berechnet. Tja dumme Sache, wir haben keine passenden Kartons! Aber egal, es geht auch mit zwei kleinen.

Heute war ja so ein guter Tag!

Was habt ihr so gemacht???

3 Kommentare

  • Ich war in meiner Weiterbildung.
    Da gab es Regelungstechnik. Allerdings war das mein Diplomarbeitsthema (in komplizierterer Ausführung) und außerdem mußte ich mir denselben Vortrag zweimal anhören.
    So habe ich viel im Internet gesurft und e-mails geschrieben.
    Nachmittags habe ich dann festgestellt, dass mein Dozent nicht mehr da war. Also bin ich zu einer Freundin gegangen und wir haben nett Kaffee getrunken.
    Abends war dann eine Geburtstagsfeier dran.

  • das klingt sehr schön. fast so, als wäre es auch ein guter Tag gewesen.

  • Heute war es besser.
    Wir haben gemessen. Genau die gleichen Versuche habe ich, denke ich, auch im Studium gemacht, aber der Dozent heute hat es viel besser erklärt. Damals hatte ich das nur zackzack runtergemessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.