image_pdfimage_print
Posted by J.A. on Juli 3, 2008

Web 2.0 Interna

image_pdfimage_print

Heute war mal wieder ein „am Blog basteln“- Vormittag. Nach dem letzten Relaunch auf die neue URL haben sich nun ein paar Dinge angestaut, die ich beheben musste. U.a. sind die Hits und Anfragen von den Suchmaschinen deutlich weniger geworden, was darauf hindeutet, dass der Umzug von der alten URL nicht ausreichend funktioniert hat. Auch die Abonnenten der alten URL wurden nicht übernommen (wie auch? Ein Umzug ist leider immer mit Ausfällen verbunden). Durch das Löschen der alten Texte finden das Blog nicht mehr so viele Leute wie früher und es ist nicht gelungen, die alten Leser z.B. durch ein Feed- Abonnent zu halten. Das ist eine große Schwierigkeit in der kurzlebigen Internetzeit, verbunden mit der Masse an Konkurrenz-Inhalten eine schwer zu lösende Aufgabe.

Ich möchte daher darauf hinweisen, dass jetzt vom J.A. Blog wieder der Feedburner- Link verwendet wird, um die RSS Beiträge zu lesen. Soviel ich weiß, müsste euer Reader automatisch die richtigen Inhalte bekommen, wenn nicht, hier lautet noch mal die neue URL für den Feed: http://feeds.feedburner.com/ja-blog-neu

Der Kommentarfeed bleibt der Alte: http://www.julia-adriana.de/comments/feed/

Eigentlich wollte ich Feedburner nicht mehr verwenden, aber es im Moment das einzige sinnvolle Werkzeug im Netz, mit dem man seinen Blog- Feed bearbeiten und optimieren kann, es führt langfristig kein Weg daran vorbei.

Wer jetzt nur Bahnhof versteht und nicht weiß, was RSS eigentlich ist, der kann sich mal den entsprechenden Artikel bei der Wikipedia nachlesen: RSS.

Für mich als Autorin ist der RSS- Feed eine Möglichkeit, meine eigene „Blog- Zeitung“ direkt an den Leser, bzw. an die Leserin zu bringen. Durch die Zahl der Abonnents sehe ich die Reichweite der regelmäßigen Leserschaft (Stammleser).

Ein guter Reader für die Feeds ist z.B. der Mozilla Thunderbird (man bekommt zu den Emails morgens auch die neusten Blog- Artikel auf den Tisch) oder der externe Reader RSSOwl .

Ebenso ans Herz legen kann ich euch die Gravatar- Seite , wo ihr zur Email-Adresse ein Bild verknüpfen könnt und somit beim Kommentieren ein „Gesicht“ bekommt. Ich mag das Ganze, weil es persönlicher wirkt, als wenn man nur die Email-Adresse und den Namen liest. Die neuen WordPress- Blogs haben diese Funktion automatisch eingebaut, das ist praktisch und bedeutet, dass es langfristig ein Standard im Netz werden wird.

Schlussendlich habe ich das Blog in ein paar Verzeichnisse eingetragen (siehe Menü rechts unten) und werde da in Zukunft auch ein wenig stöbern, um neue Linknachbarn zu finden und neue Inhalte zu lesen.

Der Technorati- Knopf verlinkt auf eine bekannte englische Seite, die sich -ähnlich wie Google mit Webseiten- auf die Indizierung und Speicherung von unzähligen Blogs spezialisiert hat. Die Inhalte sind meistens in Englisch, aber wiederum ist das eine der wenigen Seiten, mit dem so was möglich ist. U.a. wird auch ein Pagerank berechnet, der angibt, wie viel Leute von außen auf das eigene Blog verlinken. Diese Maßzahl ist wichtig für die eigene Autorität (authority).

Also, Schuhsenkel festschnüren, Ärmel hochkrempeln, Schaum vom Mund abwischen und immer schön weiterbloggen! ;-)

bis denn.

UPDATE

Bei der Seite http://www.bloggerei.de gibt es auch ein Page-Rank und Bewertungssystem und das alles in Deutsch. Allerdings sieht es so aus, als ob die Einstufung vor allem durch die Leser kommt und nicht durch die Anzahl der Backlinks.

Categories: Webdesign
Tags:
Posted by J.A. on Juli 3, 2008

Das Nacht- Gedicht

image_pdfimage_print

Es ist zu heiß, um jetzt zu schlafen
wer will uns da so heftig strafen.
Die warme Sonne in der Nacht?
lässt sie spüren ihre Macht?

Doch wie ich so nur grübeln kann-
Klebt die Hos´ am Beine an
ist der Sitz nicht ganz bequem
denk mir nur „es wird schon gehen“.

Dreh mich hin und dreh zurück
rutsche jedes Mal ein Stück
spüre die Schmerzen in dem Arm
dem Arm, dem ist schon lange warm.

Dreh mich weiter auf dem Sessel
Bin wie Wasser in ´nem Kessel
fange bald zu brodeln an
seh die Wand nur lachend an.

Kann mich kaum begreifen
die Augen auf den Wimpern schleifen
werd’ müd und rot und unbequem
ich denke, es ist Zeit zu gehen.

Categories: Ausgedachtes