image_pdfimage_print
Posted by J.A. on Juni 29, 2008

Arena- Finale

image_pdfimage_print

Der grüne Rasen neigt seine Halme, zerdrückt und flach getreten liegt er da. Keiner sieht ihn mehr an. Der Ball, eine Erinnerung im Museum, bald schon sinkt der Preis.

Traurigkeit in den deutschen Gesichtern. Der letzte Kampf ist doch verloren.
Die Spanier waren besser, ballsicherer und taktisch kühl, zauberten vor der deutschen Abwehr und vergaben zahlreiche Chancen. Doch ein einziges hart erkämpftes Tor von Torres in der Frühphase des Spiels reichte, um die Deutschen nach Hause zu schicken. Geschlagene, junge Helden.

Das nächste Spiel kommt bestimmt.

Die schwarz- rot- goldenen Fahnen kann man erstmal wieder in den Schrank stellen. Morgen heißt es wieder: Inflation, Ölpreis, Autobahnstaus, Hektik beim Einkaufen, unfreundliche Gesichter, Gestank, Lärm und schlechte Luft.

Ein jähes Aufwachen aus einem schönen Traum.

Categories: Fußball
Tags:
Posted by J.A. on Juni 28, 2008

Arena, Teil 5

image_pdfimage_print

Der aktuelle Blog-Artikel über das letzte Fußballspiel der Deutschen muss auf Grund von technischen Problemen leider ausfallen. Wir möchten sie bitten, bei Nachbarsblogsendern zu lesen.
Zum Beispiel hier oder hier oder hier.

Categories: Fußball
Posted by J.A. on Juni 25, 2008

Gewitter

image_pdfimage_print

Der ganze Zorn des Himmels scheint auf uns herab zu brechen.

Ein Blitz reißt sich seinen Weg durch den Himmel und Millisekunden später zittert die Luft, dass man es im Bauch noch spüren kann. Eine gigantische Druckwelle aus feuchter Luft lässt die Vögel aufschrecken und die Menschen verschreckt die Rollläden hochziehen. Über uns graue Wolken, die nach einen anfänglichen Wolkenbruch zu einem sanften, warmen Nieselregen übergegangen sind. So plätschert es gemütlich auf unser Vordach und wie ich so auf der Bank sitze, fällt mir auf, dass ein kalter Wind an meinen nackten Beinen empor streicht.

Ich überlege, ob ich noch ein wenig sitzen bleiben soll, weil die Luft so frisch und gut ist.

Drinnen ist es viel stickiger und die Hitze der letzten Tage steckt noch in den Wänden.

Zudem ist es dunkel geworden, doch ich traue mich nicht, das Licht einzuschalten. „Zu gefährlich bei Gewitter“ hat mir mal jemand gesagt.

Wie ich das schreibe, kracht es schon wieder. Die Resonanz lässt die Blechwand vom Nachbarhaus mitschwingen und ich fühle mich wie im Krieg.

Nach einer halben Stunde beruhigt sich das Wetter wieder. Die Vögel trauen sich wieder aus ihren Verstecken, das Grollen verschwindet hinter die Berge. Ein tapferer Sonnenstrahl wagt sich durch ein Wolkenloch und schon bald wird es wieder sehr, sehr heiß sein.

Categories: Draußen
Tags:
Posted by J.A. on Juni 25, 2008

Absage

m4s0n501
image_pdfimage_print

Seit Tagen quäle ich mich mit diesem Anruf. Seit Tagen schaffe ich es nicht, eine einzige SMS zu schicken, vor allem nicht diese. Ich bin innerlich zerissen, mal möchte ich, mal möchte ich nicht, wäge ab, was besser ist. Mein Verstand sagt so, mein Gefühl sagt so. Mein Gefühl sagt aber auch so und mein Verstand tlw. auch so.

Ich glaube nicht, dass mich im Moment jemand versteht. Es ist ein Problem, was ich ganz alleine habe und ich habe niemanden, mit dem ich das besprechen kann. Ein exklusives, narzisstisches Solo-Problem. Inhaltlich prädestiniert für die anonyme Nabelschau-Weltbühne des Blogs.

Es ist ein riesiges Chaos und ich bin verunsichert. Dann endlich- kurz vor dem Gewitter- schaffe ich es und sage die Einladung ab.

Enttäuschung auf der anderen Seite, das war klar, damit habe ich gerechnet. Aber dann doch wieder Verständnis. Ich bin beruhigt.

Warum fällt es mir so schwer, Dinge abzusagen?

Vielleicht denke ich, dass dann nie wieder eine Einladung kommt. Dass ich jemand verletzen könnte. Dass mein Egoismus stärker als die Freude desjenigen ist, der mich eingeladen hat und sich auf mich gefreut hat. Es ist so kompliziert. Ich glaube, es ist ein Frauenproblem.

Ein Mann entscheidet logisch, sieht in den Terminkalender, fragt nicht seine Gefühle, macht es einfach. Ich, also meistens eine Frau, überlege was die Personen denken und entscheide vor allem auf Grund der emotionalen Fakten. Da ist eine Absage oder ein Nicht-Kommen immer negativ, egal wie man es dreht und wendet.

Ist es ein Zufall, dass ich gerade heute Nacht von meiner ehemaligen Schule geträumt hatte und einen furchtbaren Alptraum hatte, als es in einer Mathestunde an der Tafel darum ging, logisch und zielstrebig zu sein?

Schweißgebadet bin ich aufgewacht. Zum Glück war es nur ein Traum.

Categories: Privates
Tags:
Posted by J.A. on Juni 21, 2008

Arena- Teil 4

image_pdfimage_print

Was für ein Hammer! Deutschland kegelt sich ins Halbfinale!

Dank der bravourösen Mannschaftsleistung und den individuellen Hochleistungen von Schweinsteiger oder Ballack schaffen es unsere Jungs eine Runde weiter.

Sie feierten ordentlich im Anschluss an die Partie – motiviert von Spaßkanone Podolski, der wieder rennen kann- und das zu Recht.

So macht es Spaß, die Zeit am Fernseher klebend und zitternd zu verbringen. Und angesichts der vielen nackten, durchtrainierten Oberkörper ist es auch kein Wunder, dass mehr Frauen als Männer das Spiel gesehen haben….. :-)

Finale, wir kommen. Das Spiel gegen die Türken wird ein Klacks. Sie haben zwar eine gute Moral, aber wir sind spielerisch klar besser ! Olé olé olé!!!

Jetzt geht´s looos. jetzt geht’s los!

Categories: Fußball