Die Schreibkünstlerin

image_pdfimage_print

Da sitzt Du nun in Deiner Bude, einsam und allein.
Du schreibst endlose Zeilen über das Denken und wie schädlich es sei.
Dass es so süchtig macht und dass nur das Leben zählt!
Aber leider kannst Du selbst nicht aufhören damit.

Dann betrachtest du andere Menschen, wie sie endlich ein paar Schritte nach vorne machen
und dann steigt der Neid in Dir auf
oder ist es mehr?

ein bisschen Eifersucht?
Ein bisschen verdrängte Gefühle?
Hinter dem sorgsam gepflegten Eispanzer?

Für mich sogar?
Nein das kann ich mir nicht vorstellen
diese Vorstellung ist absurd
und hat mit der Realität wenig zu tun

lieber lausche ich jetzt weiter deinen schönen Zeilen
die da endlos fließen
und fließen
und fließen

reinste Gefühle, reinste Poesie
mein Nektar am Morgen
und meine Schlaftablette am Abend.

Das Aufputschmittel

image_pdfimage_print

Nein, ich brauche keine Substanzen.
Ich muss Dir nur in die Augen schauen.
Auf Deiner Welle schwimmen.
In Deiner Nähe sein.
Das ist alles, was ich will.
Echte Liebe und echte Gefühle.
Reine Energie
Besser als Zucker
besser als Heroin

besser als alles, was ich kenne
wirkt sofort und hält für eine Woche
dann allerdings, brauche ich eine neue Dosis.

Shit happens

image_pdfimage_print

Passende Musik  One more light

Eigentlich wollten wir uns heute treffen. Aber es wäre fast nicht zustande gekommen. Ich bin etwas krank und wollte absagen. Du hast gesagt, du gehst trotzdem. Du hast über Geld geredet und über die knappe Einteilung Deiner Zeit.

Aber du hast im Grunde nicht gefragt, wie es mir geht,
oder was du tun kannst, damit es mir besser geht.
Du hast einfach nur gesagt, du „gehst dann eben alleine“.
Das fand ich krass. Das hat mir zu denken gegeben.

Ich denke, du wolltest von mir wissen, ob du mir wichtig bist.
Bzw. es ist dir scheißegal. Du machst einfach dein Ding und du wartest nicht. Wenn jemand mitzieht, ist es okay und wenn nicht – shit happens!

Zwischen all deinen Worten steckt dennoch soviel Unsicherheit und Verletzlichkeit. Ich bin froh, dass du mir soviel anvertraust und darüber redest, was dich belastet.

Aber ändert das was an der Tatsache, wie es ist und wie du damit umgehst?

Sag Du es mir

image_pdfimage_print

Ich habe jetzt einen Tag nichts mehr von Dir gehört und schon fehlst Du mir. Ich mag es nicht so gerne zugeben, aber Du bist schon wichtig für mich.
Ich spüre in Dir meine eigene Verletzlichkeit. Du aber bist sanft und akzeptierst erstmal alles, was ich sage.
Da ist keine Verurteilung und keine Verachtung. Ich fühle mich von Dir verstanden und daher vertraue ich mich Dir an.

Es ist auch egal, wenn Du nicht sofort antwortest, da bin ich Dir nicht böse.

Irgendwie verstehen wir uns, nicht wahr?
Es war gar nicht so geplant, aber doch hat es ein bisschen gefunkt.

Ich bin mir sicher, es war vom ersten Augenblick so. Als ich deine verletzlichen Augen gesehen habe. Deine Tiefe, die in deinem Wesen steckt. Dass Du ehrgeizig bist und hoch hinaus willst.
In jeder Minute hast du mich beeindruckt. Denn du bist was besonderes.
Ich fange an, Deine Person vor mir zu sehen, ich spüre Dich plötzlich überall.
Deine emotionale Aura dringt in meine ein und ich kann mich nicht dagegen wehren. Mein Innerstes wird aufgewirbelt und umgewirbelt und es fühlt sich unglaublich gut an.
Ich brauche keine Drogen mehr, denn du bist die reinste und schönste Droge der Welt.

Es ist dennoch ein bisschen seltsam. Denn Du hast einen Partner und ich habe einen Partner. Dennoch reden wir bereits jetzt so miteinander, als ob wir auch eine Beziehung hätten.

Das einzige, was wir noch nicht ausgesprochen haben, ist das Wort mit der Liebe. Da tun wir uns etwas schwer, ich gebs zu. Ich würde es Dir gerne sagen, aber ich habe Angst, Dich zu verlieren,
wenn Du verstehen würdest, was ich wirklich fühle.

Wo soll ich die Grenzen ziehen? Auf welche Stufe soll die Liebe kochen?

Sag Du es mir!

Raum für neue Menschen

image_pdfimage_print

Du gewinnst Raum in mir, in dem Moment, als ich andere Menschen losgelassen habe. Die eine Bindung lockerte sich, es wurde Energie frei und dann konnten neue Elemente andocken.

Ich habe beschlossen, das unperfekte um mich herum loszulassen. Die Ewig-unterentwickelten Zweifelnden, die nie an sich wachsen werden.

Ich hatte keine Lust mehr auf das Einengende -Aggressive- idiotische. Die einseitige und ungute Fokussierung auf das materielle. Darauf hab ich keine Lust mehr.
Ich habe die gierigen Menschen losgelassen, die rechthaberischen und die ich-süchtigen. Ich habe die Menschen ohne Glauben fallen gelassen.
Die keine Ziele außer sich selbst kennen. Ich habe die Neugierigen und die „mit der Tür ins Haus fallenden“ alle aufgegeben. Ich habe 80 Prozent der Menschen losgelassen und es fühlt sich an wie ein Frühjahrsputz. Jetzt hab ich Platz für was Neues! Aber am schlimmsten ist es mit den Menschen ganz in meiner Nähe. Auch hier lasse ich jetzt los.

Es gelingt mir ganz einfach. Die festen Bindungen lockern sich. Wie ein Zahn, der über 30 Jahre im Körper gewesen ist und jetzt plötzlich faul und wackelig wird. Er muss etwas Neuem weichen. Ob du willst oder nicht.

Geh einfach zum Zahnarzt und lass dir ein paar neue Menschen einsetzen.

Geh zum Friseur und lass Dir eine neue Haltung frisieren. Lass Dir die Nägel und die Gefühle neu stylen.

Beim Make-Up Artist kümmere dich um deine Haut und deine Gefühle. Sie brauchen mal eine gründliche Tiefenreinigung. Ein Peeling, das aus Dir einen neuen Menschen macht.

Und das wichtigste ist der Psychologe, dem du alles anvertraust.

Sommerliebe, Teil 6

image_pdfimage_print

Ich weiß jetzt, wie ich dich glücklich machen kann.
Ich glaube, ich weiß, was du dir wünschst. Worauf es dir wirklich ankommt und das finde ich so klasse!
Du wünscht Dir Erfolg! Du willst Deine Arbeit und Deine Beziehungen zu voller Blüte bringen.
Du glaubst voll daran. Du willst gut sein. Nicht irgendjemand. Sondern was besonderes. Jemand besonderes.

Du willst dich in den Erinnerungen der Menschen für ewig einbringen, da bin ich mir sicher.

Und ich soll dir dabei helfen. Denn du bringst schon viel mit. Hast Perfektion und den Willen.
Bist gut vernetzt. Kennst Dich mit der Technik aus.

Was dir aber noch fehlt, ist etwas ganz entscheidenes. Ein bisschen Herz, ein bisschen Gefühl.
Das künstlerische Geschick und das entscheidene Etwas, dass das normale Werk zu etwas besonderem macht!

Du brauchst dazu einen netten Menschen, für den es sich zu leben lohnt.

Das Paradies

image_pdfimage_print

Fast so als ob die anderen es spüren, melden sie sich so langsam bei mir.
„Was ist denn los, was machst du so? Ich habe gerade an Dich gedacht!“

Ich habe ihnen noch nichts gesagt, aber es ist doch ganz klar.
Ein neuer Abschnitt beginnt.

Ich habe die erste Frau in meinem Leben gefunden.
Die erste, die mir wirklich versteht. Und liebt.

Es ist ein unglaubliches Gefühl.
Ich schwebe auf Wolke 7.
Ich bin vollständig glücklich.

Selbstsam entzückt.
Verrückt.
Neben mir.
Beinahe ein bisschen bekloppt.

In meinem Kopf ist nur noch sie.
Ich will sie endlich sehen.
Wieder mit ihr reden.
Ihre warme Haut neben meiner spüren.

Ihren süßlichen, schönen Geruch tief in mich einsaugen.
Und ganz im Jetzt sein.

Es gibt kein schöneres Gefühl.
So muss das Paradies aussehen.
Ich bin mir sicher.

Genau so.

Erschöpft

image_pdfimage_print

Wie romantisch die Menschen sich die Liebe vorstellen!
Dabei habe ich die größte Liebe immer dann erlebt, wenn es mir selbst am schlechtesten ging.

Wenn ich nicht mehr weiter wusste, wenn die erbarmungslose Fessel der Depression mal wieder jede Lebendigkeit erstickte. Wenn die Migräne den Kopf explodieren ließ. Wenn ich nur einen langen Tunnel aus Süchten und Ich-Perspektive erlebt habe. Immer dann, wenn es mir am schlechtesten geht, treten Menschen in mein Leben, die alles radikal verändern.

Dann bin ich bereit dafür. Dann kann ich es akzeptieren.

Du entwickelst Dich nicht, wenn es Dir gut geht. Wenn alles supi-dupi ist. Dann gibt es keinen Grund dazu.
Du wirst Dich entwickeln, wenn es Dir schlecht geht.
Wenn Deine Beziehung an einem Ende angekommen ist, z.B. Wenn ihr nur noch streitet, aber euch nicht mehr liebt.
Wenn ihr nichts mehr spürt und nur noch ausbrechen wollt!

Wenn euer Leben stumpf, langweilig und grau geworden ist!
Wenn sich die ersten Spuren des Lebens zeigen. Unerbittlich wird es über dich kommen und dich niederringen.
Der Strahl der Zeit trifft auch Dich!

Wenn Du auf die Uhr schaust und erschrocken bist, wieviel Zeit schon wieder sinnlos vergeudet wurde!
Wenn Du Dir seit Wochen Projekte und Ziele gesetzt hast, aber nichts davon erreicht hast! Weil Du alt bist und keinen Schwung mehr hast! Sieh es endlich ein. Dann brauchst Du jemand neues in Deinem Leben.

Dann wirst Du aufwachen. Dann wirst Du begreifen, dass Du eine neue Perspektive brauchst.
Ein Mensch, der Dich von unten bis oben vollständig umkrempelt.

Es wird ganz leise beginnen. Er wird ein paar Schritte auf Dich zumachen und plötzlich neben Dir stehen.
Er wird dich anlächeln und „hi“ sagen. Und dir schießt das Blut in den Kopf und du findest keine Worte mehr.

Dann ist es der richtige Mensch. Er wird dich verändern. Lass es zu.

Sei nicht fröhlich. Sei traurig und erschöpft! Gib alles und scheitere.
Dann wirst du den richtigen finden.

Sei Du selbst

image_pdfimage_print

Du weißt nicht, wo Du helfen sollst?
Wo Du anfangen sollst?
Wie du selbst glücklicher werden sollst?
Wie Du Dich weiter entwickeln kannst?

Das ist doch ganz einfach.
Nimm einfach irgendein Menschen.
den nächsten, den du siehst.
wo du was spürst.

der dich ansieht
und dann sprich mit ihm
höre ihm zu
sag was du denkst

ganz einfach
nimm nichts weg
gib nichts dazu
sei du selbst

und lass den anderen „er selbst“ sein.

Ich spüre Dich

image_pdfimage_print

passende Musik: Mama Call von Manu Chao

Wir haben den ganzen Tag geredet.
Heute ist alles aus uns heraus geflossen.
Gänsehaut stellt sich auf meinen Armen auf.
Im Bauch ist ein warmes Gefühl.
Ich liebe Dich, vom ersten Augenblick an.

Du erzählst mir alles und vertraust Dich mir an.
In langen Gedanken erläuterst Du mir Deine Welt.
Es klingt alles ganz logisch und durchdacht.

Der Schmerz, den muss ich zwischen den Zeilen suchen.
Aber er ist da.
Du unterdrückst es noch. Die Enttäuschungen deines Lebens.
Es sind schon einige dabei.
Zerbrochene Freundschaften, die Liebe, die keine war.

Tapfer gehst Du weiter.
Aufrecht und stark.
Du Kämpferin des Lebens.
Jetzt stehst Du vor mir.

Und ich bin ganz still.

Am Abend kannst Du nicht aufhören zu reden.
Ich habe dich angestupst und da hast zurück gestupst.
Jetzt fängt es an zu fließen.
Die Ventile sind geöffnet.

Wir reden und reden.

Wohin soll das noch gehen?
Ich habe Angst.
Es ist stark, das Gefühl ist überall.
Ich bin jetzt verantwortlich für Dich.

Kann ich diese Verantwortung tragen?
Sage ich das richtige?
Wird es Dir helfen?
Wirst Du es verstehen?

Im Bett dann muss ich an Dich denken.
Ich sehe Dein hübsches Gesicht vor mir.
Mit den vielen fragenden Augen.
Deinen zarten Körper.

Er vibriert ganz leise.
Es kribbelt überall.
Mittendrin sind bunte Bilder.

Dann musst du weinen.